Reichswaldringer TSV 1904 Feucht e.V.

×

Warnung

Can't load Google maps without an API key. More information can be found in our documentation at joomla.digital-peak.com.

Auftaktniederlagen für die TSV Ringer

Auftaktniederlagen für die TSV Ringer

Die ersten zwei Kämpfe zum Auftakt der Gruppenliga Nord gingen für die TSV-Staffel ordentlich in die Hose.

TSV 04 Feucht  - AC Lichtenfels 9:35

Den ersten Kampf gegen die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels bestritten die Ringer des TSV Feucht am Freitagabend in eigener Halle. Hier gab es schon eine deftige 9:35 Niederlage. Das alte Leiden auf Feuchter Seite: die Nichtbesetzung der beiden leichten Gewichtsklassen 57 und 61 kg brachte schon auf der Waage einen 16 Punkte Rückstand.

In der 66 kg Klasse im Freistil traf Anthony Fry auf Marius Geuss. Für den Feuchter war dies eine unlösbare Aufgabe. Schon nach 30 Sek. lag er auf beiden Schultern. Auch in der 75 kg Klasse im gr./rö. Stil kam Julian Klauss gegen Dominik Sohn nach verzweifelter Gegenwehr nach 2 Min. 30 Sek. durch einen Selbstfaller unter die Räder. In der 86 kg Klasse im Freistil war für Engin Dogan gegen Sergej Einik ebenfalls der Kampf nach 1 Min. 30 Sek. vorzeitig durch einen Zangengriff seines Gegners beendet. In der 98 kg Klasse im gr./rö. Stil ging Dominic Mastronicola gegen Daniel Luptowicz zwar über die volle Kampfzeit von 6 Min. musste sich aber dem in der letzten Saison noch in der ersten Bundesliga ringenden Lichtenfelser nach Punkten geschlagen geben. Im Freistil bis 130 kg setzte dann Maximilian Brandmayer gegen Arthur Schwarz endlich ein Zeichen auf Feuchter Seite mit einem schnellen Schultersieg nach 50 Sek.

Im zweiten Durchgang dieses Abends traf wiederum Anthony Fry auf Marius Geuss allerdings im gr./rö. Stil. Auch hier setzte sich der Lichtenfelser ebenfalls nach 30 Sek. mit einem Schultersieg durch. In der 75 kg Klasse im Freistil stand Maximilian Kölbl gegen Dominik Sohn ebenfalls auf verlorenem Posten. Schon nach 1Min. war der Kampf zugunsten des Lichtenfelsers durch einen Beinausheber entschieden. In seinem zweiten Kampf, eine Gewichtsklasse tiefer, in der 86 kg Klasse im gr./rö. Stil traf Dominic Mastronicola auf Philipp Schütz. Beide lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen über die volle Zeit von 6 Minuten, die der Feuchter mit 13:12 Punkten hauchdünn für sich entscheiden konnte. Im Freistil bis 98 kg hatte Emanuel Akoua gegen Daniel Luptowicz noch nicht einmal richtig durchgeatmet und lag nach 17 Sek. durch einen Beinfeger auf beiden Schultern. In der Klasse bis 130 kg im gr./rö. Stil traf Maximilian Brandmayer mit Arthur Schwarz auf denselben Gegner wie im ersten Durchgang. Auch hier ließ der Feuchter keine Zweifel aufkommen und schleuderte seinen Gegner schon in der ersten Minute auf beide Schultern.

Marktleugast  - TSV 04 Feucht 32:21

Am Samstag reiste die Feuchter Staffel nach Marktleugast um sich hier zu rehabilitieren. Dieser Plan ging leider nicht auf. Wiederum waren es 16 Punkte, die man dem Gegner überlassen musste. Punkte die in der Endabrechnung fehlen. Wie ein roter Faden zieht sich diese Schwäche schon seit Jahren durch das Feuchter Mannschaftsgefüge.

Somit begann der Kampf in der 66 kg Klasse im Freistil für Anthony Fry gegen Hagos Musazgi. Der Feuchter hatte einen guten Start, führte nach 1 Min. mit 6:0 Punkten, ging dann aber aus unverständlichen Gründen ein zu hohes Risiko ein. Diese verunglückte Aktion brachte ihn in die gefährliche Lage aus der es nach 1 Min. und 30 Sek. kein Entkommen gab und für den Marktleugaster mit einem Schultersieg endete. In der Klasse bis 75 kg im gr./rö. Stil traf Engin Dogan auf Thomas Michail. Der am fleißigsten trainierende Feuchter Ringer war wohl übermotiviert und rannte schon nach 30 Sek.  in einen blitzschnellen Armdrehschwung seines Gegners  aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. In der 86 kg Klasse im Freistil traf Julian Klauss auf David Sadek. Der junge Ringer aus Feucht zeigte eine gute Leistung war seinem Gegner in allen Belangen überlegen. Nach einer hohen Punkteführung gelang es Julian David Sadek nach 5 Min. durch einen Halbnelson in der Bodenlage auf beide Schultern zu legen. In der 98 kg Klasse im gr./rö. Stil trat Sebastian Elm gegen Andreas Spatschke an. Der Feuchter hatte gegen den Oldtimer aus Marktleugast einen vielversprechenden Start. Führte schnell nach Punkten konnte dies aber gegen den konditionell schwächelnden Gegner nicht weiter ausbauen. In der sechsten Minute ging auch Sebastian schön langsam die Luft aus. Diese Schwäche nutzte der Routinier aus Marktleugast zu seiner einzigen Aktion und mit einem Hüftschwung war dann dieser Kampf Not gegen Elend zugunsten Andreas Spatschke beendet.

Der zweite Durchgang begann wie der erste mit der 66 kg Klasse diesmal im gr./rö. Stil. Dieselbe Paarung: Anthony Fry gegen Hagos Musazgi. Diesmal gelang es dem Feuchter den Kampf 20 Sek. länger zu gestalten musste sich dann aber ebenfalls noch in der ersten Min. einem Doppelnelson geschlagen geben. In der Klasse bis 75 kg im Freistil war es dann Maximilian Kölbl der gegen Waldemar Schefel  von der ersten Sekunde an das Heft in die Hand nahm. Über die volle Kampfzeit von sechs Minuten zeigte Maximilian eine taktische Meister-leistung und besiegte seinen Gegner  mit 12:5 Punkten. In der Klasse bis 86 kg im gr./rö. Stil traf Dominic Mastronicola auf Patrick Weiß. Dominic erarbeitete sich schöne Wurfgriffe und führte schnell mit 12:0 Punkten. Scheinbar zermürbte er damit seinen Gegner. Dieser verkraftete vermutlich diese Schmach nicht. Vor aller Augen verpasste er dem Feuchter absichtlich einen heftigen Kopfstoß  worauf er vom ausgezeichnet leitenden Kampfleiter sofort die rote Karte bekam. In der Klasse bis 130 kg im gr./rö. Stil trat Maximilian Brandmayer dann gegen Andreas Spatschke an.  Der Oldie ver-suchte sich von Beginn an mit seiner passiven Einstellung dem angreifenden Gegner zu widersetzen, kassierte dafür aber zwei schnelle Verwarnungen wurde in die Bodenlage geschickt die Maximilian zur schnellen Punkteführung aus-nutzte. Trotzdem zog sich der Kampf über die volle Kampfzeit von 6 Min. hin. Maximilian landete einen haushohen Punktesieg mit 13:1 Punkten. Unverständlich für Trainer Andreas Vogl: durch die Fehleinschätzungen einiger Athleten musste man eine Punkt-niederlage von 32:21 hinnehmen.

SV Seligenporten III - TSV 04 Feucht 0:1 (0:1)
TSV 04 Feucht AH – TSV Burgthann AH 1:0 (0:0)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://tsv1904feucht.de/

Nächste Termine

28 Okt
Jugendtraining
Datum 28.10.2021 17:30 - 19:00
28 Okt
Erwachsenentraining
28.10.2021 17:30 - 19:00
29 Okt
Erwachsenentraining
29.10.2021 19:00 - 20:30
2 Nov
Jugendtraining
02.11.2021 17:30 - 19:00
2 Nov
Erwachsenentraining
02.11.2021 19:00 - 20:30
Zum Seitenanfang